Zum Inhalt springen

Arbeits- und Organisationspsychologie

Die Arbeits- und Organisationspsychologie ist sowohl ein Teilgebiet der Angewandten Psychologie als auch Querschnittsdisziplin der Allgemeinen, Differenziellen, Biologischen, Sozial- und Entwicklungspsychologie.

Warum der Wissensaustausch zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern in einem Unternehmen nicht funktioniert

Die Weitergabe von Wissen durch ältere Mitarbeiter an jüngere Kollegen ist von zentraler Bedeutung für den Wissenserhalt in einem Unternehmen. Fasbender & Gerpott (2021) haben in zwei Untersuchungen ein sozial-kognitives Internalisierungsmodell entwickelt, das erklärt, warum der Wissensaustausch älterer Arbeitnehmer mit jüngeren Kollegen oft gehemmt ist, wobei vor allem die wahrgenommene Altersdiskriminierung am Arbeitsplatz als Bedrohung für die Wahrnehmung der beruflichen Fähigkeiten älterer Arbeitnehmer im Sinne der berufliche Selbstwirksamkeit erlebt wird, die wiederum den Wissensaustausch älterer Arbeitnehmer mit… Weiterlesen »Warum der Wissensaustausch zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern in einem Unternehmen nicht funktioniert

Die Übung „Three Good Things“

Mit der psychologischen Übung Three Good Things, für die man sich täglich nur ein paar Minuten Zeit nimmt, und zwar konstant über einen längeren Zeitraum, kann man langfristig produktiver arbeiten und auch zufriedener bei der Arbeit sein. Statt sich auf seine Fehler zu konzentrieren und davon abzuleiten, wie es künftig nicht oder besser laufen könnte, konzentriert man sich auf die Erfolgserlebnisse bei der Arbeit und leitet aus ihnen neue Denkmuster und Strategien ab, die auch bei zukünftigen… Weiterlesen »Die Übung „Three Good Things“

Tipps gegen Prokrastination

Das gefährlichste Möbelstück ist die „Lange Bank“, das gefährlichste Instrument die „Alte Leier“. Abraham a Santa Clara Ein zentraler Punkt der Prokrastination ist der Kampf zwischen zwei Systeme im Gehirn: dem Teil des Gehirns, in dem die Langzeitplanung stattfindet, und dem Teil des Gehirns, wo das Begehren stattfindet. Nach Ansicht von Steel ist diese Verzögerung in der Verrichtung von Tätigkeiten ist meist nicht durch einen unbewussten Perfektionismus verursacht, sondern liegt vielmehr im Gehirn selbst begründet, wobei der… Weiterlesen »Tipps gegen Prokrastination

Narzissten, Egomanen, Psychopathen in der Führungsetage

Tomas Chamorro-Premuzic, Psychologe und Buchautor, schreibt in seinem Buch, dass man Narzissten Führungspotenzial zutraut. In einem ZEIT-Interview sagt er unter anderem: „Unternehmen weltweit werden von Männern geleitet. Nur ein Bruchteil aller Führungskräfte ist weiblich. Sieht man von diesem Ungleichgewicht ab, sollte man erwarten, dass die Männer, die aufsteigen, wenigstens kompetent sind. Leider ist das falsch (…). Zwar gibt es kompetente Männer, genauso wie es kompetente Frauen gibt, nur werden sie häufig nicht zu Chefs. (…) Es liegt… Weiterlesen »Narzissten, Egomanen, Psychopathen in der Führungsetage

Arbeitsunterbrechungen und das Wohlbefinden

Niemanden stört eine Unterbrechung, wenn es Beifall ist. Joachim Fuchsberger Keller et al. (2019) haben in zwei Längsschnittstudien untersucht, welche langfristige Folgen Arbeitsunterbrechungen für das Wohlbefinden von Beschäftigten haben. An der ersten Studie nahmen junge Berufsunerfahrene aus der Schweiz an insgesamt vier Befragungen verteilt über fünf Jahre teil, an der zweiten Studie Beschäftigte aus verschiedenen Organisationen, die im Zeitraum von acht Monaten alle zwei Monate befragt wurden. Erhoben wurden Daten zur Häufigkeit von Arbeitsunterbrechungen, Anzahl psychosomatischer Beschwerden… Weiterlesen »Arbeitsunterbrechungen und das Wohlbefinden

Einfache Benimmregeln für ein Bewerbungsgespräch

Für ein Bewerbungsgespräch gibt es einige einfache Benimmregeln, um auf seinen Gesprächspartner positiv zu wirken. Man sollte dabei immer etwas früher kommen, um in Ruhe ankommen zu können, denn wer gehetzt ist, kann das nonverbal kaum verbergen und beraubt sich selbst seiner Souveränität, denn jeder Versuch, den eigenen Stress zu kaschieren, ist selten erfolgreich, denn dann trägt man eine bemüht wirkende Fassade, die schnell auffliegt. Weiß man bei der Begrüßung den Namen des Gesprächspartner noch nicht, sollte… Weiterlesen »Einfache Benimmregeln für ein Bewerbungsgespräch

Verhaltensregeln für den Arbeitsplatz

Am Arbeitsplatz ist es ganz wichtig, dass man Solidarität mit seinen KollegInnen zeigt, denn man darf niemanden ins offene Messer laufen lassen, sondern muss einen Kollegen warnen, wenn man etwa weiß, dass ihm ein unangenehmes Gespräch mit dem Vorgesetzten bevorsteht. Auch bei Klatsch und Tratsch ist Zurückhaltung angesagt, denn man sollte immer hellhörig, sein wenn sich jemand über die Schwächen anderer lustig macht, und sich dann überlegen, ob er das nicht über mich genauso erzählt. Auch reagieren… Weiterlesen »Verhaltensregeln für den Arbeitsplatz

Bewerbungsgespräch per Skype & Facetime

Immer öfter werden Bewerbungsgespräche per Video bzw. Skype geführt, vor allem um Zeit und Kosten zu sparen, doch ist die Akzeptanz des Formats bei BewerberInnen eher gering, denn nach einer Studie wird ein face-to-face-Gespräch generell bevorzugt. Angesichts der kritischen Wahrnehmung von technologievermittelten Interviews sollte man den Einsatz solcher Gespräche vorsichtig abwägen, da dies mit negativen Konsequenzen verbunden sein kann. Vor allem muss das Gespräch in der Vorbereitung sorgfältig strukturiert werden, denn geschieht dies nicht, wird der Interviewer… Weiterlesen »Bewerbungsgespräch per Skype & Facetime

Wildwuchs bei Managementmethoden

Christian Fichter beshreibt im Tages Anzeiger unter dem Titel „Warum es so viele schlechte Manager gibt“ den Grund dafür, dass sich viele Manager auf Methoden verlassen, die vergleichbar der Medizin so wirksam sind wie Aderlass, Schröpfen oder Teufelaustreiben. Er schreibt: „In vielen Firmen werden Unsummen in wohlklingende, aber nutzlose Methoden investiert. Die Legitimation beziehen sie aus anekdotischen «Success Stories» statt aus Evidenz. (…) Viele Manager verlassen sich auf Folklore statt Fakten. Das führt regelmässig zu Misswirtschaft, demotivierten… Weiterlesen »Wildwuchs bei Managementmethoden

Routinen zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation

Manche leben mit einer so erstaunlichen Routine, dass es schwerfällt zu glauben, sie lebten zum ersten Male. Stanis?aw Jerzy Lec Viele Menschen werden durch die ständige Wiederholung von Tätigkeiten in ihrer Arbeit ausgelaugt, denn jeden Tag die gleichen Aufgaben, die gleichen Abläufe, die gleichen Anforderungen. Viele sind daher von ihrer Arbeit gelangweilt, obwohl sie eigentlich viel zu tun haben. Daraus entwickelt sich mit der Zeit früher oder später eine Routinefalle, die in manchen Berufen zu einem Risiko… Weiterlesen »Routinen zwischen intrinsischer und extrinsischer Motivation