Warum der Wissensaustausch zwischen älteren und jüngeren Mitarbeitern in einem Unternehmen nicht funktioniert

Die Weitergabe von Wissen durch ältere Mitarbeiter an jüngere Kollegen ist von zentraler Bedeutung für den Wissenserhalt in einem Unternehmen. Fasbender & Gerpott (2021) haben in zwei Untersuchungen ein sozial-kognitives Internalisierungsmodell entwickelt, das erklärt, warum der Wissensaustausch älterer Arbeitnehmer mit jüngeren Kollegen oft gehemmt ist, wobei vor allem die wahrgenommene Altersdiskriminierung am Arbeitsplatz als Bedrohung für die Wahrnehmung der beruflichen Fähigkeiten älterer Arbeitnehmer im Sinne der berufliche Selbstwirksamkeit erlebt wird, die wiederum den Wissensaustausch älterer Arbeitnehmer mit jüngeren Kollegen verringert. Es zeigte sich, dass ältere Mitarbeiter, die sich altersbedingt diskriminiert fühlten, eine geringere berufliche Selbstwirksamkeit aufweisen, was mit einem geringeren Wissensaustausch mit jüngeren Kollegen zusammenhing. Diskriminierung verändert also das Verhalten Betroffener am Arbeitsplatz, denn ältere Beschäftigte verinnerlichen das negative soziale Urteil anderer kognitiv und fühlen sich daher weniger sicher, ihr Fachwissen mit jüngeren Kolleginnen und Kollegen zu teilen. Dies bedeutet letztlich, dass wertvolles Wissen verloren geht und jüngere Beschäftigte sich nicht weiterentwickeln können, indem sie von ihren erfahreneren Kolleginnen und Kollegen lernen.

Darüber hinaus stellte man fest, dass Personalanpassungsmaßnahmen wie Weiterbildung und Zugeständnisse den positiven Zusammenhang zwischen beruflicher Selbstwirksamkeit und Wissensaustausch verstärken, indem diese Maßnahmen zwar älteren Arbeitnehmern mit höherer beruflicher Selbstwirksamkeit helfen, gleichzeitig aber den Wissensaustausch älterer Arbeitnehmer mit geringerer beruflicher Selbstwirksamkeit aufgrund von wahrgenommener Altersdiskriminierung beeinträchtigen. Human Resources-Praktiken, die sich gezielt an ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richten, sind zwar nützlich, können aber den negativen Auswirkungen einer wahrgenommenen Diskriminierung aufgrund des Alters jedoch nicht nachhaltig entgegenwirken.

Literatur

Fasbender, Ulrike & Gerpott, Fabiola H. (2021). To share or not to share: A social-cognitive internalization model to explain how age discrimination impairs older employees’ knowledge sharing with younger colleagues. European Journal of Work and Organizational Psychology, 30, 125-142.


Nachricht ::: Stangls Bemerkungen ::: Stangls Notizen ::: Impressum
Datenschutzerklärung ::: © Werner Stangl :::





Schreibe einen Kommentar