Neuronen und Gliazellen

Neuronen und Glia sind die Zellen, aus denen das menschliche Gehirn besteht, wobei Neuronen und die meisten Gliazellen im Cortex, also jener Gehirnregion, die Wahrnehmung, Sprechen und Denken ermöglichen, aus einer bestimmten Art neuraler Stammzellen erzeugt werden, den Radiärfaserglia (radial glia progenitors).

Dabei kontrolliert – wie am Mausmodell festgestellt wurde – ein Gen namens Lgl1 die Produktion bestimmter Neuronen im Cortex, sodass dieses Gen eine Rolle in der Produktion anderer Arten von Neuronen und Gliazellen nach der Geburt spielen dürfte. Bei der Entstehung sollten auch keine Fehler vorkommen, denn Störungen während dieses Prozesses können zu Störungen der Gehirnentwicklung führen, etwa einer Mikrozephalie, einer Fehlbildung, durch die der Kopf und der Cortex eines Babys signifikant kleiner ist als bei anderen Babys.

Siehe dazu im Detail Vorläuferzellen.

Literatur

Stangl, W. (2019). Stichwort: ‘Vorläuferzellen’. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
WWW: https://lexikon.stangl.eu/19451/vorlaeuferzellen/ (2019-11-01)