Schlafstörungen

Bei Schlafstörungen kann man zwischen organischen und nichtorganischen Störungen unterscheiden.

Richtiger Schlaf kann durch Ruhephasen nicht ersetzt werden

Übrigens sind Ruhephasen kein Ersatz für Schlafphasen, denn Schlaf fördert die Anpassung des Verhaltens und die zugrunde liegende neuronale Plastizität im Vergleich zum aktiven Wachzustand. Nissen et al. (2021) ließen Probanden üben, bestimmte visuelle Muster zu erkennen und zu unterscheiden. Im Anschluss war eine Gruppe wach und sah dabei Videos oder spielte Tisch­ten­nis, während eine andere Gruppe für eine Stunde schlief und eine dritte Gruppe in einem abge­dunkelten Raum ohne äußere Reize und unter kontrollierten Schlaflaborbedingungen wach… Weiterlesen »Richtiger Schlaf kann durch Ruhephasen nicht ersetzt werden

Schlaffunktion verändert sich mit der Entwicklung

Man weiß seit langem, dass der Schlaf unterschiedliche Funktionen erfüllt, wobei Cao et al. (2020) nun einen neuen Ansatz entwickelt haben, um besser zu verstehen und vorherzusagen, wie sich der Schlaf während der Ontogenese und über die Phylogenese hinweg verändert. Für diese Studie haben sie Daten aus mehr als sechzig Schlafstudien mit Menschen und anderen Säugetieren analysiert. In diesem Ansatz versucht man quantitativ zwischen Schlaf, der zur neuronalen Reorganisation genutzt wird, und dem zur  Reparatur zu unterscheiden.… Weiterlesen »Schlaffunktion verändert sich mit der Entwicklung

4-7-8-Atemtechnik aus dem Yoga bei Einschlafschwierigkeiten

Bekanntlich kann man mit Atemübungen viel erreichen, auch um gestressten Menschen das Einschlafen zu erleichtern. Atmen beeinflusst Körper und die Gedanken, aber auch Stimmungen. Indem man die Aufmerksamkeit ganz auf die Atmung fokussiert und dabei nichts anderes tut, kann man in einen Zustand der Entspannung gelangen. Atemübungen haben eine Jahrtausende lange Tradition, aber sich im Yoga arbeitet man mit solchen Techniken, wobei man solche Übungen in den Alltag integrieren sollte. Die Atmung ist auch der gemeinsame Nenner… Weiterlesen »4-7-8-Atemtechnik aus dem Yoga bei Einschlafschwierigkeiten

Was im Schlaf passiert

Schlaf scheint zahlreiche biologische Prozesse zu verbessern, denn es wird im Schlaf weniger Energie verbraucht als beim Wachsein, denn auch das Gehirn drosselt seine Aktivität in den meisten Schlafphasen. Nachts erweitern sich im Gehirn die Zellzwischenräume, damit überflüssige oder schädliche Stoffe über das Rückenmark ausgeschwemmt werden können. Im Schlaf werden zahlreiche synaptischen Verbindungen wieder abgeschwächt, um ein übermäßiges Anwachsen der neuronalen Netzwerke zu verhindern, wobei aber vor allem häufig genutzte Synapsen bestehen bleiben, d. h., es wird… Weiterlesen »Was im Schlaf passiert

Natürliche Einschlafhilfen bei Schlafstörungen

In der Pflanzenheilkunde werden einige natürliche Beruhigungsmittel bzw. natürliche Schlafmittel genannt, die eine gute Unterstützung sein können, einen tiefen und erholsamen Schlaf zu finden.  Manche Heilpflanzen sorgen vor allem für eine erholsame Einschlafphase und können daher als ein wichtiger Teil der Schlafvorbereitung eingesetzt werden. Johanniskraut (Hypericum perforatum) hat gelbe Blüten, wobei sowohl die Blüten als auch die Blätter verwendet werden. Extrakte werden vor allem als Beruhigungsmittel und Antidepressiva eingesetzt, entweder in Tablettenform oder als Extrakt. Safran (Crocus… Weiterlesen »Natürliche Einschlafhilfen bei Schlafstörungen

Schlafentzug führt auch zu gesundheitlichen Problemen

Schlafentzug verursacht bekanntlich verschiedene Beschwerden, angefangen von Kopfschmerzen über erhöhte Reizbarkeit bis hin zu Konzentrationsproblemen, wobei das Ausmaß, wieviel Schlaf pro Nacht benötigt wird, unter anderem auch vom Alter abhängt, wobei sich die benötigte Schlafdauer im Laufe des Lebens reduziert. Es ist vielen Menschen aber nicht bewusst. dass wenig Schlaf über Tage nicht ohne Folgen bleibt, denn das Gehirn reagiert auf Schlafentzug empfindlich, indem Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung darunter leiden. Der Schlaf spielt auch bei der Entstehung vieler… Weiterlesen »Schlafentzug führt auch zu gesundheitlichen Problemen

Schlafstörungen

Bei den Erwachsenen leiden etwa 25 Prozent unter Schlafstörungen. Von Schlafstörung (Insomnie) spricht man, wenn man mindestens dreimal pro Woche über einen Monat lang schlecht ein- oder durchschläft. Als Ursachen geben Patienten körperliche Symptome wie Schmerzen, Stress, Grübeln, Angst, Lärm und Ärger an.Der Großteil der Menschen schläft sieben bis acht Stunden, Frauen im Schnitt eine Stunde länger als Männer. Mit dem Alter nimmt das Schlafbedürfnis ab. Falsch ist, dass der Schlaf vor Mitternacht ein gesünderer wäre, denn… Weiterlesen »Schlafstörungen