Sucht

Der Begriff „Sucht“ wurde lange Zeit vor allem mit körperlicher Abhängigkeit von Substanzen gleichgesetzt, doch wird der Begriff „Sucht“ auch auf psychische und soziale Abhängigkeit sowie auf Verhaltensweisen wie Spielsucht, Kaufsucht, Internetsucht, … ausgedehnt.

Übergewicht ist auch die Folge einer Funktion des dopaminergen Belohnungssystems im Gehirn

Nach einem Bericht von Angelika Bischoff arbeitet bei adipösen Menschen das dopaminerge Belohnungssystem im Gehirn anders als bei normalgewichtigen Menschen, was sich auf das Verhalten nicht nur beim Essen auswirkt. Nahezu unablässig wirken Essensreize auf Menschen und deren Gehirn ein, etwa wenn sie Essen riechen oder schmecken, Nahrungsmittel oder die Werbung dafür sehen, eine Mahlzeit oder einen Snack verdauen. Stets ist dabei Dopamin involviert, das über dopaminerge Strukturen Hirnstamm, Mittelhirn und vor allem Teile der Basalganglien aktiviert.… Weiterlesen »Übergewicht ist auch die Folge einer Funktion des dopaminergen Belohnungssystems im Gehirn

Geschlechtsunterschiede bei Nikotinabhängigkeit

In mehreren Untersuchungen hatte sich bereits gezeigt, dass Frauen anfälliger für den Abhängigkeitseffekt des Rauchens sind und auch schneller Rückfälle bei der Entwöhnung erleiden. Neuere Untersuchungen (Bagga et al., 2018) zeigen nun, dass sich durch das Rauchen sowohl Hirnstrukturen als auch der Stoffwechsel in Gehirn bei Frauen und Männern unterschiedlich verändern können. Es zeigte sich dabei vor allem bei Frauen ein signifikanter Anstieg der Konzentration jenes Neurotransmitters festgestellt, der die neuroelektrische Aktivität des Gehirn reguliert. GABA spielt… Weiterlesen »Geschlechtsunterschiede bei Nikotinabhängigkeit

Braunes Fett und Übergewicht

Neuere Untersuchungen zeigen übrigens, dass die Masse braunen Fettes im Menschen dreimal größer ist als bisher bekannt war. Bei der Auswertung von PET-Scans von Diabetes-PatientInnen konnte man das aktive braune Fettgewebe sichtbar machen, wobei das braune Fettgewebe viel Zucker aufnimmt und diese Aktivität über die Scans nachvollziehbar werden. Manche Menschen können dabei stärker als andere ihr braunes Fett aktivieren, wobei Frauen häufiger aktiveres braunes Fett als Männer besitzen. Ebenso besitzen schlanke und jüngere Menschen mehr Anteile an… Weiterlesen »Braunes Fett und Übergewicht

Selbstheilung bei Sucht

Klingemann (2017) hat die Möglichkeiten der Selbstheilung bei Sucht empirisch untersucht und festgestellt, dass die Ausstiegswege so unterschiedlich wie die Persönlichkeiten sind, und dass der Erfolg selten bereits im ersten Anlauf gelingt. Am Beginn kann eine bewusste große Inszenierung liegen, z.B.: „Ich habe die letzten drei Junks gemacht, ein Morphium, ein Heroin, ein Kokain – alle drei miteinander, und dann bin ich auf den Zug. Ich hatte noch einen Schuss vorrätig, den habe ich ganz, ganz langsam… Weiterlesen »Selbstheilung bei Sucht

Guarana – Paullinia cupana

Familie: Sapindaceae (Seifenbaumgewächse) Gattung: Paullinia Aussehen: Bei Guarana handelt sich um einen lianenartigen Kletterstrauch. Er kann eine Länge von über 12 Metern erreichen. Der Stamm ist glatt und aufrecht und umgeben von langen Blättern, die ihrerseit aus ovalen Einzelblättern bestehen. Die Blüten sind weiß und stehen in büscheligen Rispen. Der Fruchtknoten gibt in den meisten Fällen nur einen ausgebildeten Samen preis. Der Samen ist 1 cm groß und dunkelbraun gefärbt. Er wird von einer dünnen Samenschale geschützt.… Weiterlesen »Guarana – Paullinia cupana

Immer mehr Onlinesüchtige in Deutschland

antenne1 berichtet am 8. Juni 2016. dass es Immer mehr Onlinesüchtige in Deutschland gibt, wobei es nach dem Drogen- und Suchtbericht der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler mehr als eine halbe Million sein sollen. Dort heißt es im Detail: „Der Drogen- und Suchtbericht 2016, der am Donnerstag von der Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) in Berlin vorgestellt wurde, deckt erschreckende Zahlen auf. Demnach sind etwa 560 000 der 14- bis 64-Jährigen internetabhängig, jüngere Menschen sind jedoch häufiger betroffen als ältere Menschen. In der… Weiterlesen »Immer mehr Onlinesüchtige in Deutschland

Der Rausch als Stimulans von Kultur & Religionen

Am Anfang der Entwicklung von Kulturen, Heilkünsten und Religionen standen häufig rauschhafte Erlebnisse, denn ein Rausch durch verschiedenste Substanzen ausgelöst, stimuliert einerseits die Entwicklungen und gefährdet sie anderseits, denn im Rausch lösen sich meist Innen und Außen auf. Schamanische Gesellschaften setzten die Wirkung von Halluzinogenen für magische und religiöse Zwecke ein, wobei der Ekstase-induzierende Gebrauch von Drogen dem Schamanen einen besonderen Status verleiht. Die Ekstase ist durch einen Wechsel von der Alltagswelt in die spirituelle Welt gekennzeichnet… Weiterlesen »Der Rausch als Stimulans von Kultur & Religionen

Kriterien der Online-Sucht

Folgende sechs Kriterien weisen auf eine Online-Abhängigkeit hin; treffen drei davon zu, kann man von einer Abhängigkeit ausgehen: Verlangen: Ein kontinuierlicher und unbezwingbarer Drang, online zu sein. Steigerung: Man muss die Dosis ständig steigern. Kontrollverlust: Wenn man sich vornimmt, zwei Stunden zu spielen, dann aber vier oder noch mehr Stunden vor dem Bildschirm zu sitzen. Entzugserscheinungen: Wenn man offline ist, wird man gereizt oder bekommt Angstzustände. Vernachlässigung: Obwohl man merkt, dass die Sucht zu Problemen im Alltag… Weiterlesen »Kriterien der Online-Sucht

Neuere Produkte mit Guaraná

Es gibt einige neuere Lebensmittel, die Guaraná als Zugabe enthalten, wie sogar Fruchtgummi oder Gummibärchen mit Grapefruit und Cassis-Geschmack, Schokolade oder Kaugummi, aber auch Fruchtschnitten. Diese neuen Guaraná-Produkte werden dann beworben mit Sprüchen wie „Erst sauer, dann süß, dann fit!“. Bei solchen Mixturen ist der ursprünglich bittere Geschmack von Guaraná nicht sofort zu schmecken, sondern in der Regel erst im Nachgeschmack oder auch gar nicht. Eher kurios wirkt auch die Mischung Guaraná und Ginseng, die angeblich Körper… Weiterlesen »Neuere Produkte mit Guaraná

ADHS – ein Leiden der Kinder und ihrer Umwelt

Ungefähr zwei bis fünf Prozent der Kinder eines Jahrgangs leiden unter ADHS. Sie sind verhaltensauffällig, in der Schule häufig unaufmerksam und lassen sich sehr leicht ablenken. An neuen Aufgaben verlieren sie schnell das Interesse und bringen selten etwas zu Ende. Einige der betroffenen Kinder sind ständig in Bewegung. Sie reden viel, fallen anderen häufig ins Wort oder platzen mit einer Antwort heraus, ohne gefragt zu sein. ADHS-Kinder sind leider oft unbeliebt, denn sie haben große Probleme, sich… Weiterlesen »ADHS – ein Leiden der Kinder und ihrer Umwelt