Suggestive Fragen in Interviews

    Suggestive Fragen zwingen Interviewte zum Nachdenken und gegebenenfalls zum Widerspruch, doch wirklich brauchbare Informationen erhält man aber nur durch Berichte über konkretes Verhalten und Erleben in ausgewählten Situationen. Untersuchungen zeigen, dass Interviewer oft nur eine unvollständige Vorstellung von Suggestivfragen haben. Einige Merkmale suggestiver Fragen sind:

    • Vorausgeschickte Informationen verdeutlichen die erwünschte Antwort
    • in der Frage ist bereits eine Bewertung des erfragten Verhaltens enthalten
    • es wird etwas als gegeben voraussetzt, was nicht vorausgesetzt werden kann, weil es auch anders (gewesen) sein kann
    • Antwortalternativen werden unvollständig aufgezählt
    • bei vollständigen Antwortalternativen oder bei „Ja-Nein“ Antworten kann eine der Antworten für den Interviewten näher liegen
    • es sind in der Frage Hinweis gebende Füllwörter wie „sicher“, „etwa“ usw. enthalten.

    Literatur
    Westhoff, K. (Hrsg.) (2009). Das Entscheidungsorientierte Gespräch (EOG) als Eignungsinterview. Pabst.


    Nachricht ::: Neues zu den Arbeitsblättern ::: Impressum
    Datenschutzerklärung ::: © Werner Stangl :::

    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.