Kultureller Umbruch durch Neue Medien

Viele Medienkritiker erkennen kulturelle Umbrüche und Sprünge, die nach der Erfindung der Schrift und des Buchdrucks nun von der Computerkommunikation ausgehen. Die moderne Computertechnik greift jetzt die Autorität der Experten an, denn die meisten Menschen haben mittlerweile die Möglichkeit, Aussagen von Wissenschaftlern, Journalisten, Unternehmern oder Politikern am eigenen Computer zu überprüfen. Mit der Computerkommunikation wird die Eingabe von Daten und das Abrufen von Informationen so weit getrennt, dass keine Identität mehr zwischen Ein- und Ausgabe besteht, die Autorität der Quelle wird entbehrlich, denn sie wird durch Technik annulliert. In gleichem Maße entfällt die Möglichkeit, die Intention einer Information zu erkennen und daraus Schlüsse zu ziehen, die entweder zur Annahme oder zur Ablehnung führen könnten.


Anmerkung: Der Begriff Neue Medien wird vielfach verwendet, um die Abgrenzung zu tradierten Medien zu betonen, doch hat der Begriff eine gewisse Unscha?rfe und unterliegt einem fortlaufenden Bedeutungswandel. Zwar beruht der Begriff der digitalen Medien zumindest auf einem einheitlichen Format der Datenspeicherung und des Datenaustauschs, doch ist die Unterscheidung zwischen alten und neuen Medien u?berholt, da eine u?ber zwanzig Jahre alte Technik wie das Internet nicht mehr als neu bezeichnet werden kann. Der digitale Code traf übrigens schon auf die ersten Taschenrechner zu.


Zusammengefasst nach http://www.tripple.net/contator/webwizard/news.asp?nnr=35241 (08-12-17)

Digitale Medien und Lernen