Beeinträchtigung des Fötus auch bei Raucherinnen, die schon aufgehört haben!

Übrigens haben neuere Studien gezeigt, dass Rauchen die Entwicklung eines Babys auch dann noch schädigen kann, wenn die Mutter vor der Schwangerschaft damit aufgehört hat. Man untersuchte die DNA der Plazenta von Frauen, wobei bei Raucherinnenwurden in fast 180 Genom-Bereichen epigenetische Veränderungen festgestellt wurden. Ein ähnlicher Effekt trat aber auch bei Frauen auf, die bis zu drei Monate vor der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufgehört hatten, allerdings betrafen die Veränderungen des Mutterkuchens hier nur 26 Bereiche, allerdings jene, die bei der Entwicklung des Fötus eine Rolle spielen. Demnach behält die Plazenta offenbar früheren Nikotinkonsum im Gedächtnis.