Unterschiede zwischen Achtsamkeit und Meditation

Achtsamkeit und Meditation sind nicht das Gleiche, denn Achtsamkeit bedeutet, den Augenblick bewusst wahrzunehmen, zu beobachten, nicht zu urteilen, so etwa beim Kochen, beim Essen, beim Spazierengehen und bei anderen Alltagstätigkeiten. Man kann dabei seine Reaktionen im Körper sowie die Gedanken und Emotionen beobachten, wobei das Ziel dieser Achtsamkeits- und Einsichtsmeditation ist, den Fluss der Gedanken und Emotionen zu betrachten und so mehr Verständnis für deren Mechanismus und ihrer Vergänglichkeit zu erlangen.
Die verschiedenen Arten der Meditation hingegen zielen auf innere Versenkung ab, betrachten die Gedanken- und Gefühlswelt gar nicht, sondern es geht dabei um Kontemplation, Intuition und Inspiration, indem man die Dynamik der Außenwelt zum Stillstand bringt, sodass die Stille, die dadurch entsteht, Raum für Impulse aus dem Inneren schafft.
Beide tragen jedoch dazu bei, sich und seinen Körper, seine Gefühle und sein Denken besser kennenzulernen.

Machen Sie den Selbst-Achtsamkeit-Test.

Quelle: Zusammengefasst nach einem Interview mit Andreas de Bruin im Spiegel online vom 29. Dezember 2016.