Stille Stunde bei Managern fördert die Produktivität und die Zufriedenheit

In einer Feldstudie (König et al., in press) wurde den Nutzen einer „Stillen Stunde“ bei Managern nachgewiesen, indem die Qualität der Arbeit stieg, die in dieser Zeit geleistet wird, wobei die TeilnehmerInnen auch den Rest des Arbeitstages als produktiv und zufriedenstellend wahrnahmen. Schon eine Stunde konzentrierte Tätigkeit ohne Störung durch Mails, Telefon und KollegInnen steigerte in dem Versuch sowohl die Qualität der Arbeit als auch die Zufriedenheit deutlich. Zwei Wochen hindurch wurden in der Studie Manager mit einem Tagebuch begleitet, wobei darin täglich festhalten werden sollte, wie sie die eigene Leistung in Folge der Stillen Stunde einschätzen. Nach drei Monaten hatten viele diese Stille Stunde beibehalten und bewerten diese nach wie vor positiv. Ob nun eine solche „Stille Stunde“ wirklich eine ganze Stunde umfasst, ist nicht wirklich wichtig, sondern nur, dass man es tatsächlich tut.

Literatur
König, Cornelius J., Kleinmann, Martin & Höhmann, Wilfried (in press). A field test of the quiet hour as a time management technique. European Review of Applied Psychology.