Quantitative vs Qualitative Forschung – Hinweise auf eine starke Komplementarität

Die Auseinandersetzung über so genannte qualitative vs quantitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft hat ihren Höhepunkt zwar bereits überschritten; dennoch ist es wichtig, über theoretisch argumentierbare, sinnvolle und gewinnbringende Möglichkeiten der Integration beider Ansätze nachzudenken. An einem Forschungsbeispiel soll gezeigt werden, wie wissenschaftlich begleitete Schulentwicklung im Sinne eines solchen integrativen methodischen Vorgehens konzipiert werden kann und welche Impulse von den erzielten Ergebnissen ausgehen können.
Vortrag von Ao. Univ.?Prof. Dr. Franz HOFMANN, Universität Salzburg
Donnerstag, 27. Mai 2010, 17.00 ? 19.00, Aula, Hasnerplatz 12, 8010 Graz
Begrüßung:  Mag. Elgrid Messner
Leiterin des Instituts für Forschung, Wissenstransfer & Innovation, PH Steiermark
Moderation:  Mag. Dr. Angela Gastager
Mitarbeiterin des Instituts für Forschung, Wissenstransfer & Innovation, PH Steiermark
Anmeldungen sind ab sofort möglich in PH?online (Pädagogische Hochschule Steiermark, Institut Forschung, Wissenstransfer und Innovation, Lehrveranstaltungen, Fortbildung)  oder
per Mail  barbara.hopf@phst.at