Männliches oder weibliches Gehirn?

Nach einem Kurztest der Bildzeitung vom 2. November 2015 kann man leicht feststellen, ob man ein männliches oder weibliches Gehirn hat, denn ein männliches Gehirn besitzt man, wenn man gerne Todo-Listen schreib, ehrlich auf Fragen antwortet wie „Sehe ich in diesem Kleid zu dick aus?“, gerne Sachbücher liest, in Texten gleich grammatikalische Fehler entdeckt und schnell Landkarten liest. Man hat hingegen ein weibliches Gehirn, wenn man schnell mit Fremden ins Gespräch kommt, spürt, dass man stört, wenig Interesse an technischen Details von Computern hat, sich bei Gemälden auf deren Schönheit konzentriert und nicht auf die Maltechnik, und schließlich wenig Interesse an historischen Ereignissen zeigt.

Siehe dazu die Arbeitsblätter Geschlecht und Gehirn und Geschlechtsunterschiede.