Hair Cut als Feedbackübung

Wenn es in einer Gruppe schon zu Kommunikationsstörungen und Missverständnissen unter den Gruppenmitgliedern gekommen ist, dann ist die Übung „Hair Cut“ gut einsetzbar. Diese Methode verlangt allerdings eine erfahrene Gruppenleiterin bzw. einen Gruppenleiter, die/der in kritischen Momenten eingreifen kann, falls dieses „Spiel“ zum „Ernst“ eskaliert.

Dabei muss die Teilnehmerin oder der Teilnehmer, die/der seinen Ärger loswerden möchte, den Empfänger vorher darüber informieren, und ist das geschehen, hat der Sender für einen begrenzten Zeitraum die Möglichkeit, seinem Gegenüber alles an den Kopf zu werfen, was in seinen Augen unbedingt gesagt werden muss.

Im Anschluss daran sollte zunächst einmal Ruhe eintreten und der Sender sich beim Empfänger bedanken, dass er zugehört hat. Dieser wiederum hat dann die Gelegenheit, sich zu einzelnen Punkten zu äußern und Stellung zu beziehen.

Bei dieser Feedback-Übung geht es darum, seinem Ärger freie Luft zu machen und ihn nicht in sich hineinzufressen. doch auch hier sollte man sich vor allzu persönlichen Angriffen und Anfeindungen in Acht nehmen.

Quellen

Bach, G. & Bernhard, Y. (1972). Aggression Lab -Das Trainingsmanual für faires Streiten um Veränderung. Harnburg – München: Partnerschafts- und Familienberatung.
Stangl, W. (2001). Hair Cut – Feedback – Methoden für die Praxis. [werner stangl]s arbeitsblätter.
WWW: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOMMUNIKATION/FeedbackPraxis.shtml (01-03-03)