Die häufigsten Fehler bei der Beurteilung von Menschen

Selektive Wahrnehmung: Informationen, welche die eigene Vermutungen bestätigen, werden stärker beachtet.

Halo-Effekt (Überstrahlungseffekt): einzelne hervorstechende Merkmale beeinflussen die Gesamtbeurteilung.

Stereotype (Vorurteile): implizierte Menschenbilder, die unreflektiert weitergegeben werden.

Sympathie/Antipathie-Fehler: es wird allein nach Sympathie bzw. Antipathie geurteilt.

Erster/letzter Eindruck: der erste bzw. der letzte Eindruck dominiert die Gesamtbeurteilung.

Mildetendenz/Strengetendenz: Als Beurteiler neigt man generell zu einem extrem positiven bzw. negativen Urteil.

Kontrast-Effekt: die Menschen werden in Bezug zu konkreten anderen gesetzt.

Interpretationsfehler: Aussagen, Gesten oder Handlungen werden falsch interpretiert.

Beeinflussung durch Meinungsführer oder wichtige andere Menschen

Similar-to-me-Effekt: Beurteilung, da die Person einem selbst ähnelt.