Glücksgefühle mit Haustieren und das Problem mit der Eifersucht

Forscher der Azuba-Universität (Japan) haben nachgewiesen, dass Hunde bei der Behandlung von Ängsten und Depressionen  hilfreich sind, denn ihr Gehirn schüttet verstärkt das Hormon Oxytocin aus, das unter anderem für Gefühle wie Liebe, Treue und innige Mutter-Kind-Beziehungen förderlich ist. Das Hormon Oxytocin wird im Hypothalamus gebildet und fördert den Gebärvorgang und stimuliert die Lactation. Forschungsergebnisse belegen, daß Oxytocin auch eine  Rolle in Stresssituationen spielt und für eine geschlechtsspezifische Bewältigung von Bedeutung it, denn während Männer unter Stress aggressiv gegen den Stressor ankämpfen reagieren Frauen unter Oxytocineinfluß, indem sie auf Gespräche und gegenseitige Hilfe setzen. Das Hormon Oxytocin stärkt auch das Vertrauen in andere Menschen und ist somit wichtig  für den Umgang mit anderen Menschen und das Sozialverhalten im Allgemeinen.

Eifersucht auf Haustiere

Eifersucht wegen eines Haustiers – sei es Katze oder Hund – ist in psychologischen Praxen keine Seltenheit, wobei das Problem bei Hunden am häufigsten auftritt, da sich kein anderes Tier seinem Besitzer oder seiner Besitzerin so extrem anpasst und so intensiv mit ihm bzw. ihr kommuniziert. Nach einer Studie haben etwa ein Drittel aller HundebesitzerInnen eine engere Beziehung zu ihrem Tier als zu einem Menschen. Bei Paaren mit Eifersuchtsproblemen wegen eines Tiers muss daher klar abgesteckt werden, was das Tier darf und wo es nichts zu suchen hat, etwa am Esstisch oder im Ehebett.

Frauen haben oft eine Katze als Liebesobjekt, denn diese Tiere symbolisieren für Frauen Unabhängigkeit, Stolz und Selbstbewusstsein, also möglicherweise Attribute, die sie bei ihrem Partner vermissen. Mit einer Katze können Frauen Zärtlichkeiten austauschen, ohne dass die Zärtlichkeiten zum Geschlechtsverkehr führen, was bei Lebenspartner oft nicht der Fall ist. Katzen im Bett fungieren bei manchen Frauen als Abstandshalter.

In zahlreichen Foren im Internet sind Haustiere als Nebenbuhler ein ernstes Thema, wobei meist über gescheiterte Beziehungen, die Rolle von Hund, Katze oder anderen geliebten Tieren diskutiert wird. Es zeigt sich, dass eine übertriebene Liebe zum Tier oft Ausdruck dafür ist, dass in der Beziehung grundsätzlich etwas schief läuft.