Gesättigte und ungesättigte Fette und deren Wirkung bei Ratten

Zumindest bei Ratten bringt eine Ernährung mit hohem Anteil an gesättigten Fetten wie Schweineschmalz, Butter oder gebratenen Lebensmitteln das Gehirn durcheinander, d. h., es verliert die Kontrolle darüber, welche Mengen gegessen werden. Die Ursache dafür liegt im Hypothalamus, der an der Hungerregulation mitwirkt, wobei diesen die gesättigten Fette besonders stark beeinflussen und dadurch die kognitiven Funktionen stark reduzieren, sodass es für die Ratten schwieriger wird, ihre Essgewohnheiten zu kontrollieren. Erhielten die Ratten statt gesättigter vorwiegend ungesättigte, gesunde Fette wie sie in Fisch, Olivenöl oder Avocados enthalten sind, blieb ihre Gehirnfunktion ganz normal und die Tiere fraßen nicht mehr als notwendig. Über eine diesbezügliche Forschungsarbeit von Marianna Crispina von der Universität Neapel wurde in der Tageszeitung Kurier am 1. 8. 2016 berichtet, aber der Originalbeitrag war leider nicht eruierbar.

Siehe dazu Cholesterin und Ursachen für Müdigkeit im Alltag.

Quelle
http://kurier.at/wissen/warum-schweineschmalz-und-butter-das-saettigungsgefuehl-ausschalten/212.934.888 (16-08-01)