Exzessives Computerspielen und Schulleistung

Nach einer Untersuchung von Weis & Cerankosky (2010) beeinträchtigt exzessives Spielen am Computer die Leistungen besonders von Buben im Alter zwischen sechs und neun Jahren. Bei schulischen Tests schneiden Kinder mit Spielekonsolen schon nach vier Monaten schlechter ab als ihre Mitschüler und verbessern in diesem Zeitraum ihre Lese- und Schreibfertigkeiten nicht, sodass die typische Entwicklung bei Lesen und Schreiben auf Grund der Computerspiele weitgehend ausbleibt. Als direkte Ursache vermutet man die mit Computerspielen verbrachte Zeit, denn sie reduzieren jene, die mit Lernen verbracht werden könnte. Besonders im Alter zwischen sechs und neun Jahren ist aber der Erwerb der Lese- und Schreibfähigkeiten wichtig, und Kinder, die  in dieser Zeit durch Aktivitäten wie Videospielen abgelenkt werden, haben im weiteren Verlauf seiner Schulkarriere größere Schwierigkeiten.

[Quelle: http://pss.sagepub.com/content/early/2010/02/17/0956797610362670/T1.medium.gif]

Literatur
Weis, R. & Cerankosky,B. C. (2010). Effects of Video-Game Ownership on Young Boys’ Academic and Behavioral Functioning. Psychological Science, February.
WWW: http://pss.sagepub.com/content/early/2010/02/17/0956797610362670.full (10-03-19)