Erklärung für nachlassendes Gedächtnis im Alter

Man kann beobachten, dass die Angst der Menschen vor einem Verlust des Gedächtnisses in den letzten Jahren größer geworden ist, nicht zuletzt durch Berichte in den Medien. Vor allem Menschen über fünfzig sind häufig schockiert, wenn ihnen der Name eines bekannten Schauspielers oder einer Stadt aus ihrem letzten Urlaub nicht mehr einfallen will. Besonders Frauen in den Wechseljahren berichten immer wieder von Problemen, sich an Informationen zu erinnern und geistige Aufgaben zu bewältigen, die normalerweise Routine sind, wobei sich jedoch bisher kein eindeutiger Zusammenhang zu den hormonellen Veränderungen in dieser Lebensphase nachweisen lässt. Viel einleuchtender ist hingegen die Erklärung, dass Menschen, je älter sie werden, immer mehr Daten- und Faktenwissen besitzen, so dass es immer schwieriger wird, ein ganz konkretes Faktum in ihrem Gedächtnis zu finden. Vor allem dürfte an Erinnerungsproblemen schuld sein, dass Menschen in ihrem Leben sehr viele ähnliche Erlebnisse hatten, die dann immer schwieriger auseinander zu halten sind. Es gibt eine Reihe von psychologischen Gedächtnishemmungen, die dafür verantwortlich gemacht werden können.