Elterntipps zum Mobbing

An Deutschlands Schulen fühlt sich jedes dritte Kind als Opfer von verbaler Gewalt, 13 Prozent der Kinder leiden häufig unter Beschimpfungen,Spott und Beleidigungen. Ein Drittel aller Kinder zwischen 9 und 14 Jahren erleben Beschimpfungen und Hänseleien in der Schule. Mobbing ist an den Schulen weit verbreitet und beschränkt sich nicht auf verbale Gewalt. Oft kommt auch körperliche Aggression hinzu.
Wenn ein Kind erzählt, dass es von MitschülerInnen bedroht wird, dass sie es beschimpfen, herumstoßen oder ihm Sachen kaputtmachen, sollten man das Gespräch mit dem Klassenlehrer suchen. Der Lehrer sollte aktiv eingreifen und die Täter zur Rede stellen.
Mit einfachen Tipps können Eltern ihrem Kind helfen:

  • Wenn dir etwas passiert, gehe zur Aufsicht oder zum Klassenlehrer und sag ihnen, was los ist.
  • Erzähle uns Eltern sofort, wenn etwas passiert ist und wer dir etwas getan hat. Wir sprechen dann mit seinen/ihren Eltern.
  • Sprich mit denen, die dich angreifen. Sag ihnen, dass sie aufhören sollen. Oder frage sie, warum sie dich angreifen.
  • Hole deine Freunde zu Hilfe!

Siehe dazu ausführlich „Hilfe, mein Kind wird gemobbt!