Einschlafstörungen durch das Smartphone

Ein Störfeld für schlechtes Einschlafen ist die Nutzung von Computern, Smartphones, Notebooks, Laptops und Tablets, wobei das Abrufen von privaten oder beruflichen E-Mails kurz vor dem Schlafengehen, das Kontaktieren von Freunde, chatten, noch schnell etwas im Onlineshop bestellen keine Entspannung darstellt, sondern intensive Konzentrationsarbeit und das Gehirn ist mit dieser komplexen, reizintensiven Tätigkeit noch lange beschäftigt. In einer Studie konnte auch gezeigt werden, dass Menschen, die ihr Smartphone nach 21:00 Uhr dienstlich verwenden, am nächsten Tag müder und weniger belastbar sind, als Menschen, die zu später Stunde ihr Smartphone beiseitelegen, denn es fällt ihnen schwerer zur Ruhe zu kommen und erholsam zu schlafen. Auch sind die Displays dieser elektronischen Kommunikationsmedien meist sehr hell, was die Ausschüttung des schlaffördernden Hormons Melatonin verringert, sodass zu helle Displays oder Bildschirme dem Organismus den Tagesmodus vorgaukeln. Wenn die Melatonin-Ausschüttung unterbleibt oder reduziert wird, ist das Einschlafen schwieriger. AnwenderInnen sollten abends die Displayhelligkeit reduzieren und spätestens eine Stunde vor dem zu Bett gehen sämtliche elektronischen Geräte ausschalten.

Quelle

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/SCHLAF/Schlaf-Stoerung.shtml (15-11-11)