Einflussfaktoren auf den Ausbildungserfolg

Kognitive Fähigkeiten (Intelligenz, Kreativität, Lesefähigkeit, Mathematik)
Messung durch Intelligenztests, bei denen schlussfolgerndes Denken, räumliche Orientierung etc. wichtig sind. Die Kreativität ist eine Erweiterung des Begriffes Intelligenz, und die Lesefähigkeit ist die aktive Auseinandersetzung mit Texten.

Soziale Kompetenz (Konflikt- & Kompromissfähigkeit, Durchsetzungsfähigkeit, Kundenorientierung, Schüchternheit, Verantwortungsbereitschaft)
Kompetenz sind Kenntnisse, Fertigkeiten und Einstellungen, die zur Beherrschung eines bestimmten Aufgabenbereichs im Leben gebraucht werden. Sozialkompetenz ist die Fähigkeit, im Arbeitsprozess mit anderen Personen zu kooperieren und verantwortungsvoll zu handeln.

Motivation (Leistungsmotivation, Effektiver Umgang mit Schwierigkeiten)
Motivation ist ein Faktor für den persönlichen Erfolg des Einzelnen im Beruf und Schule sowie für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Motivation ist der Ehrgeiz, der sich durch gute Leistung und Annerkennung zu mehr Selbstbewusstsein auswirkt.

Fertigkeiten & nichtkognitive Fähigkeiten
Erfahrungen von Schülern in den Tätigkeiten der einzelnen Berufsfelder (z.B. soziale Berufe). Jugendliche sollten aufgrund vom Interesse an einen bestimmten Beruf, die Möglichkeit erhalten durch Schnuppertage die Tätigkeit auszuführen und ihre Fähigkeiten einzusetzen bzw. festzustellen welche Fähigkeiten benötigt werden.

Lernstrategien (Elaboration, Wiederholen & Auswendiglernen, Ablenkbarkeit, Herausforderungen suchen, Ruhige Lernumgebung schaffen, Metakognitive Steuerung)
Lernstrategien, um für sich selber die besten Lernergebnisse erzielen zu können, durch die richtige Lernumgebung, den Lernstoff wiederholen und gegebenenfalls Auswendiglernen.

Literatur:
Lang, Mengelkamp & Jäger, (2004). Entwicklung von Testverfahren zur Berufsberatung von Schülern. Empirische Pädagogik 2004, 18 (3), S. 281-302