Die “Drei-Sätze-Übung“ zur Steigerung des Wohlbefinden

Es geht bei dieser Übung darum, die Wahrnehmung für seinen eigenen Alltag zu schärfen und mit der Zeit zu lernen, das Positive darin zu erkennen.

Für diese Übung sollte man sich über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen jeden Tag die Zeit nehmen – etwa beim abendlichen Zähneputzen oder beim Schuheputzen – und überlegen, was an diesem Tag gut gelaufen ist, was einen berührt hat oder was einfach Spaß gemacht hat. Dabei formuliert man drei solcher Ereignisse in jeweils drei möglichst kurzen Sätzen. Die Übung kann dadurch verstärkt werden, indem man seine Eindrücke mit jemandem teilt, und sei es auch nur das Tagebuch, in dem man diese Sätze schriftlich festhält.

Menschen, die diese Übung gemacht haben, verspürten schon nach wenigen Monaten mehr Wohlbefinden haben als eine Gruppe von Menschen, die einfach nur Eindrücke vom Tag aufgeschrieben hatte.