André Heller zum Umgang mit Menschen

Für ein segensreiches Grundklima ist „mit Abstand das Schwierigste die bedingungslose Liebe – die Menschen für das zu mögen, was sie tatsächlich sind, und nicht für das, wie man sie haben oder modellieren will. (…)  Bei „bedingungslose Liebe“ denken viele, ich sei bei einer Sekte oder Religion oder bei einem Guru. Es ist aber eine weise Verhaltensregel, um das Leben von Hindernissen und Qualen zu befreien. Für kritische Intellektuelle ist bedingungslose Liebe eine schwierige Übung, weil unter ihnen das dauernde Bewerten und aus der Karl-Kraus-Tradition kommende lustvolle Verletzen des vermeintlichen Gegners so hohes Ansehen genießt“.

André Heller (26. Jänner 2011, Interview im Standard)