Aggression und Gewalt

Im Sprachgebrauch werden Aggression und Gewalt oft gleichbedeutend gebraucht, da sich zwischen Aggression und Gewalt aus der Beobachterperspektive meist keine eindeutige Trennlinie ziehen lässt, dennoch kann man Unterschiede definieren. Gewalt wird als jene Art aggressiven Verhaltens eingestuft, das sich gegen gleich- oder andersartige Mitglieder der Gemeinschaft richtet, wobei es juristisch fixierte Normen, gibt bzw. die Gewalt in der Regel instrumentellen Charakter besitzt.
Der Begriff der Aggression lässt sich auf jede Art aktiven und reaktiven Verhaltens von Lebewesen anwenden, die auf Störung, Verletzung, Verdrängung und Vernichtung des Lebens bzw. Strebens anderer Lebewesen gerichtet ist. Es gibt für Aggression zwei Erklärungsmodelle: einerseits geht man davon aus, dass Frustrationen eine Ursache für Aggressionen sind, wobei es oft ist es nicht nur ein Ereignis sondern die Summe vieler kleiner Ärgernisse sind, die zur Aggression führen können aber nicht müssen. Etwa kann eine strenger, wenig flexibler Erziehungsstil mit hohen Anforderungen an ein Kind oder einen Jugendlichen zahlreiche Frustrationen auslösen, die eine hohe Aggressionsbereitschaft hervorrufen können. Andererseits ist Aggression ein erlerntes Verhalten, denn zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass Kinder Aggressionen, die sie nur beobachtet haben, in geeigneten Situationen nachahmen. Häufig erleben Menschen auch, dass sich aggressives Verhalten in manchen Situationen besser bewährt als ein anderes Verhalten. Auch Erwachsene, die körperliche Züchtigungen als Erziehungsmittel einsetzen, dienen als Vorbild, aber auch die Massenmedien wie Filme und Computerspiele können vermitteln, dass sich aggressives Verhalten lohnt.
Aggression entsteht meist dann, wenn sich ein Mensch in für ihn wichtigen Situation gestört oder behindert fühlt, etwa durch Zwang, Beleidigung, Überforderung, Ungerechtigkeit, Normverletzung oder unnötige Belästigung. Wiederholt aggressives Verhalten führt häufig zu sozialer Isolation, aber ebenso ist oft soziale Isolation eine Ursache für erhöhte Aggressionsbereitschaft. Die soziale Isolation steht meist im Zusammenhang mit einem Mangel an Mitgefühl mit anderen. Auffällig bei Menschen, die anderen, meist körperlich Schwächeren Gewalt antun, ist deren Unfähigkeit, das Leid des Opfers nachzuempfinden, wobei das erlaubt, selbst bei wiederholten Gewalthandlungen Entschuldigungen für das aggressive Verhalten zu finden.