Linktipp

Wie kommen Erinnerungen ins Gedächtnis?

Erinnerungen werden im mittleren Temporallappen seriell verarbeitet, denn während das Langzeitgedächtnis Erinnerungen durch Änderung der Verknüpfungen zwischen den Nervenzellen dauerhaft speichert, bleibt der Inhalt des Kurzzeitgedächtnisses flüchtig, denn er besteht aus elektrischen Erregungsmustern, die für eine kurze Zeitspanne von wenigen Sekunden bis Minuten aufrecht erhalten wird, und sobald die Erregung abklingt, ist diese Erinnerung gelöscht. Der Hippocampus filtert die Eindrücke aus dem Kurzzeitgedächtnis und entscheidet, woran man sich längerfristig erinnern kann. Die elektrische Aktivität im Hippocampus ändert… Weiterlesen »Wie kommen Erinnerungen ins Gedächtnis?

Träume als Orakel

Über viele Jahrhunderte galten Träume als übernatürliches Phänomen und wurden als Visionen oder Offenbarungen der Götter angesehen. Heute geht man davon aus, dass Träume dazu dienen, neue Informationen mit alten zu verknüpfen und im Langzeitgedächtnis abzuspeichern, was sich auch in den Träumen die Vermischung von alten Orten, Personen und Gefühlen mit neuen Erfahrungen zeigt. Eher fragwürdig ist der Erklärungsansatz, dass Träume den Mensch helfen sollen, mit neuen und unbekannten Situationen umzugehen. In der Antike und auch noch… Weiterlesen »Träume als Orakel

Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden heute unter Schlafstörungen. Man geht davon aus, dass 25-40% der Kinder und Jugendlichen betroffen sind. Folgen sind neben Müdigkeit und Erschöpfung am Tage auch Beeinträchtigungen im Alltag und im Sozialkontakt. Häufig sind nachlassende Konzentrationsfähigkeit, verminderte Aufmerksamkeit, Reizbarkeit und geringere Belastbarkeit zu beobachten. Langfristig können sich sogar Angst- oder Depressionsstörungen entwickeln. Studien haben gezeigt, dass Kinder und Jugendliche mit Schlafstörungen häufig unter folgenden Symptomen leiden: Schwierigkeiten beim Einschlafen Schwierigkeiten beim Durchschlafen Nächtliches… Weiterlesen »Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Materialien zur Konstruktivistischen Didaktik

Die Konstruktivistische Didaktik versteht das Lernen als Prozess der Selbstorganisation des Wissens, das sich auf der Basis der Wirklichkeits- und Sinnkonstruktion jedes einzelnen lernenden Individuums vollzieht. Neben radikal-konstruktivistischen Ansätzen gibt es auch einen soziokulturellen Konstruktivismus (Kersten Reich), nach welchem  eine LehrerIn möglichst reichhaltige, multimodale, interessante und kommunikationsorientierte Umgebungen schaffen soll, die die subjektiven Erfahrungsbereiche ansprechen und gleichzeitig neue ‘Rätsel’ beinhalten, die pragmatisch, interaktiv und kreativ zur Selbstorientierung einladen. Auf http://www.uni-koeln.de/hf/konstrukt/didaktik/ finden sich umfangreiche Materialien und Informationen zu… Weiterlesen »Materialien zur Konstruktivistischen Didaktik

Fragen von Jugendlichen zum Rauchen

Auf der Webseite “Ärzte gegen Raucherschäden” (‘Austrian Council on Smoking and Health’) antworten Ärzte auf Fragen von Jugendlichen zum Thema Rauchen und Rauchentwöhnung: Warum soll ich nicht anfangen zu rauchen? Wie weiß ich, ob ich schon nikotinsüchtig bin? Macht Rauchen schlank? Rauchen gilt doch als sexy? Ein paar Zigaretten probieren, kann doch nicht schaden? Mein Freund raucht, was soll ich tun? Meine Freunde sagen, ich bin ein Spielverderber … Meine Eltern rauchen, was soll ich tun? Sind… Weiterlesen »Fragen von Jugendlichen zum Rauchen