Zum Inhalt springen

Allgemeine Psychologie

Die Allgemeine Psychologie ist eine Teildisziplin der Psychologie, wobei die Bezeichnung „allgemein“ auf ihren universalistischen Ansatz zurückgeht. Die Allgemeine Psychologie befasst sich mit den psychischen Funktionen, die allen Menschen gemein sind, und das im Gegensatz zu anderen Teilbereichen der Psychologie.

Gamma-Wellen synchronisieren entfernte neuronale Netzwerke

Das Zusammenspiel der Milliarden von Nervenzellen im Gehirn ist nicht spontan und zufällig, sondern der Verarbeitung von Gedächtnisinhalten liegt eine Harmonie zugrunde, bei der hemmende Schaltkreise in der Entstehung von hochfrequenten Hirnwellen im Hippocampus eine wichtige Rolle spielen. Man hat schon längere Zeit vermutet, dass Frequenzen über 30 Hertz (Gamma-Wellen) die synchrone Zusammenarbeit verschiedener Zellnetzwerke des Gehirns koordinieren. Bekannt ist auch, dass die Aktivität in diesem Frequenzbereich etwa bei Alzheimer-PatientInnen deutlich reduziert ist. Strüber et al. (2017)… Weiterlesen »Gamma-Wellen synchronisieren entfernte neuronale Netzwerke

Kontrafaktisches Denken wichtig für die Psychohygiene

Kontrafaktisches Denken ist ein kognitiver Vorgang, der sich auf Überlegungen über nicht eingetretene Ereignisse bezieht, wobei im Bereich der Psychologie meist gemeint ist, dass Menschen darüber nachsinnen, was denn wohl gewesen wäre, hätten sie in ihrem Leben hie und da andere Entscheidungen getroffen. Häufig bezieht sich kontrafaktisches Denken und daraus resultierende kontrafaktische Annahmen auf Ereignisse, die sich möglicherweise ereignet hätten bzw. hätten ereignen können, wenn gewisse andere Ereignisse eingetreten oder auch nicht eingetreten wären. Diese Unterscheidung zwischen… Weiterlesen »Kontrafaktisches Denken wichtig für die Psychohygiene

Unterschied zwischen Emotion und Gefühl

Nach Antonio Damasio* hängt die Vernunft von der Fähigkeit ab, Gefühle zu empfinden, denn Empfindungen sind seiner Meinung nach gewissermaßen die Wahrnehmungen der Körperlandschaft, wobei der Körper das Bezugssystem neuronaler Abläufe bildet. Dabei sind es somatische Marker, also Körpersignale aus dem emotionalen Erfahrungsgedächtnis, die Situationen als positiv oder negativ bewerten und so das Verhalten des Menschen steuern. Menschliche Entscheidungen sind demnach immer mehr oder weniger von ihrem emotionalen Apparat und ihren Erfahrungen beeinflusst. Emotionen wie Angst, Wut,… Weiterlesen »Unterschied zwischen Emotion und Gefühl

Menschliche Sprache

Mittlerweile ist es gelungen, die Neuronennetzwerke, die die menschliche Sprachfähigkeit ermöglichen, zu einem großen Teil zu verorten und abzubilden, etwa das Broca-Areal, das vor allem für die Syntax-Verarbeitung verantwortlich ist, und das Wernicke-Areal, das für die Entschlüsselung von Semantik bedeutsam ist. Syntax bezeichnet dabei die Reihenfolge von Zeichen und Mustern, wofür es notwendig ist, Strukturen in Sätzen oder Wörtern zu erkennen.  Bei der Semantik hingegen geht es um Bedeutung, die das Syntax-Gerüst mit Gerüchen, Farben, Emotionen oder… Weiterlesen »Menschliche Sprache

Moralische Entwicklung nach Søren Kierkegaard

Schon vor den klassischen psychologischen Modellen der Moralentwicklung (Piaget, Kohlberg) gab es durchaus vergleichbare Stufenmodelle, etwa jenes von Søren Kierkegaard. Für Kierkegaard gibt es drei Arten, drei Zustände, drei Sphären, drei Stadien der Existenz des Menschen: Ästhetisches Stadium Auf der ursprünglichsten Stufe, dem ästhetischen Stadium, lebt der Mensch ganz in der Unmittelbarkeit der sinnlichen Empfindung, die Motiv und Ziel seines Handelns ist. Er existiert gänzlich unreflektiert, ohne sich über sich selbst im Klaren zu sein, obwohl er… Weiterlesen »Moralische Entwicklung nach Søren Kierkegaard

Erklärung für nachlassendes Gedächtnis im Alter

Man kann beobachten, dass die Angst der Menschen vor einem Verlust des Gedächtnisses in den letzten Jahren größer geworden ist, nicht zuletzt durch Berichte in den Medien. Vor allem Menschen über fünfzig sind häufig schockiert, wenn ihnen der Name eines bekannten Schauspielers oder einer Stadt aus ihrem letzten Urlaub nicht mehr einfallen will. Besonders Frauen in den Wechseljahren berichten immer wieder von Problemen, sich an Informationen zu erinnern und geistige Aufgaben zu bewältigen, die normalerweise Routine sind,… Weiterlesen »Erklärung für nachlassendes Gedächtnis im Alter