arbeitsblattler

Verstehen und Erklären in der Psychologie

Die Gegenüberstellung von Verstehen und Erklären geht u. a. auf Wilhelm Dilthey zurück, der den Geisteswissenschaften einen von den Naturwissenschaften unabhängigen wissenschaftlichen Status zuschrieb, wobei er mit dem Hinweis auf die Eigengesetzlichkeit des menschlichen(Geisteslebens die Notwendigkeit einer spezifischen Methode begründete. Während die naturwissenschaftliche Arbeitsweise von der Existenz objektiver Gesetzmäßigkeiten und Regeln ausgeht und nach einer Erklärung gesetzmäßiger Zusammenhänge von Ursache und Wirkung strebt, untersucht die verstehende Vorgangsweise Sinnzusammenhänge, d.h. die Beweggründe und Bedeutungen menschlichen Handelns. Die Sozialwissenschaften… Weiterlesen »Verstehen und Erklären in der Psychologie

Tipps gegen Prokrastination

Das gefährlichste Möbelstück ist die „Lange Bank“, das gefährlichste Instrument die „Alte Leier“. Abraham a Santa Clara Ein zentraler Punkt der Prokrastination ist der Kampf zwischen zwei Systeme im Gehirn: dem Teil des Gehirns, in dem die Langzeitplanung stattfindet, und dem Teil des Gehirns, wo das Begehren stattfindet. Nach Ansicht von Steel ist diese Verzögerung in der Verrichtung von Tätigkeiten ist meist nicht durch einen unbewussten Perfektionismus verursacht, sondern liegt vielmehr im Gehirn selbst begründet, wobei der… Weiterlesen »Tipps gegen Prokrastination

Probleme bei Videokonferenzen

Videokonferenzen rufen auf Grund fehlender nonverbaler Signale bei manchen Beteiligten Frustration und Irritation hervor. Das liegt teilweise daran, dass Menschen Face-to-Face-Interaktionen gewohnt sind, sodass das menschliche Gehirn selbst kleinste Diskrepanzen zwischen Bild und Stimme sofort bemerkt. Untersuchungen zeigen übrigens, dass interaktive Aufgaben wie die Videotelefonie durch Übertragungsverzögerungen schon von weniger als hundert Millisekunden beeinträchtigt werden können. Da die nonverbale Kommunikation wie die Körpersprache eher im Verborgenen bleibt, entsteht oft Müdigkeit, da diese Form der Kommunikation zusätzliche kognitive… Weiterlesen »Probleme bei Videokonferenzen

Emotionen beeinflussen die innere Uhr

Thomaschke et al. (2018) haben gezeigt, dass Emotionen bewirken können, dass sich das mentale Zeitverarbeitungssystem, also die innere Uhr, des Menschen schnell und flexibel an zeitliche Vorhersagemuster anpassen kann. So werden zwar generell positive Antworten schneller gegeben als negative, doch der Mensch passt sich implizit auch an die zeitbasierte Vorhersagbarkeit von Affekten an. Probanden mussten auf einem Computerbildschirm Hauptwörter nach dem Geschlecht kategorisieren, wobei vor dem nächsten Wort jeweils ein kleines Kreuz gezeigt wurde. Bei den positiv… Weiterlesen »Emotionen beeinflussen die innere Uhr

Was sind eigentlich Neue Medien?

Der Begriff Neue Medien wird vielfach verwendet, um die Abgrenzung zu tradierten Medien zu betonen. doch hat der Begriff der Neuen Medien eine gewisse Unschärfe und unterliegt einem fortlaufenden Bedeutungswandel. Der Begriff der digitalen Medien beruht zumindest auf einem einheitlichen Format der Datenspeicherung und des Datenaustauschs , doch ist die Unterscheidung zwischen alten und neuen Medien längst überholt, da eine über dreißig Jahre alte Technologie wie etwa das Internet nicht mehr als neu bezeichnet werden kann. Daher… Weiterlesen »Was sind eigentlich Neue Medien?

Vier Artikel zu schulischen Themen

In der Ganztagsschule verbringen Kinder und Jugendliche den größten Teil des Tages. Deshalb kommt der Gestaltung des Lebens- und Lernraums in der Schule, gepaart mit einer anregenden Schulatmosphäre, eine große Aufmerksamkeit zu. Ein gutes Schulklima wirkt sich dabei positiv auf die Leistungen der Kinder und Jugendlichen aus. Lernräume oder Lernlandschaften sollen zu ganztägig und multifunktional nutzbaren Lebensräumen werden, die eine hohe Aufenthaltsqualität besitzen. Der Raum als dritter Pädagoge hat neben den anderen beiden Pädagogen, also den MitschülerInnen… Weiterlesen »Vier Artikel zu schulischen Themen

Bewegung gegen Angst und Depressionen

Angst ist eine Reaktion auf Gefahren, der Menschen das Überleben in der Evolution verdanken, denn fürchtete man sich vor einem Löwen, das plötzlich vor einem stand, lief man davon oder griff es an. Für diese beiden Reaktionen war eine Mobilisierung von Muskelkraft notwendig, wobei die dank der verstärkten Ausschüttung des Stresshormons Cortisol geschieht, das den menschlichen Stoffwechsel innerhalb von Sekunden befeuern kann. Indem man im Laufschritt dem Löwen entkommt oder ihn mit großer Anstrengung erlegt, baute man… Weiterlesen »Bewegung gegen Angst und Depressionen

Warum Erythropoetin auch geistig leistungsfördernd ist

Erythropoetin (EPO) ist ein Glykoprotein-Hormon, das die Bildung der Erythrozyten aus Vorgängerzellen im Knochenmark (Erythropoese) steuert. Sinkt die Anzahl der roten Blutkörperchen oder der Sauerstoffgehalt im Blut, produziert vor allem die Niere Erythropoetin. doch auch die Leber, das Gehirn, die Gebärmutter, die Hoden und die Milz sind in der Lage, dieses Hormon zu bilden. Ausdauersportler schätzen diesen Effekt, denn werden mehr rote Blutkörperchen produziert, kann der Körper mehr Sauerstoff transportieren. Erythropoietin ist daher ein bekanntes aber verbotenes… Weiterlesen »Warum Erythropoetin auch geistig leistungsfördernd ist

Vom Guten, vom Bösen und von der Dummheit

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten so voller Zweifel sind. Bertrand Russel Dummheit stellt sich in die erste Reihe, um gesehen zu werden. Der Verstand stellt sich zurück, um zu sehen. Carmen Sylva (Prinzessin Elisabeth Pauline Ottilie Luise zu Wied) Auf die bösen Menschen ist Verlass, die ändern sich nicht. William Faulkner Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Scheu, es… Weiterlesen »Vom Guten, vom Bösen und von der Dummheit