Wie man persönliche Fehler beim Präsentieren abstellt

Fast jeder Redner und Präsentator hat so seine kleinen Marotten, die er oft immer wieder falsch macht. So blicken manche Redner immer wieder nachdenklich auf den Boden statt ins Publikum. Andere Redner formulieren beispielsweise immer wieder zu lange Sätze.
Oft kennt der Redner zwar seine rhetorischen Marotten genau, aber er denkt während der Rede im „Eifer des Gefechts“ nicht daran und vergisst, diese Marotten bewusst zu vermeiden.
Verwenden Sie während Ihrer Rede Stichpunktkarten. Vermerken Sie sich auf jeder 3. oder 5. Stichpunktkarte eine Erinnerung an Ihre rhetorische Marotte. Schreiben Sie beispielsweise auf jede 5. Karte ganz groß „Blickkontakt“ oder Sie zeichnen sich einfach zwei grosse Augen auf die Karte.
Dadurch werden Sie dann auch im „Eifer des Gefechts“ daran erinnert, Ihren Blickkontakt zum Publikum zu halten – auch über lange Reden hinweg.