Verlieben und menschliches Gehirn

Angeblich haben jüngst Wissenschaftler der Universitäten Syracuse, West Virginia und Genf mit bildgebenden Verfahren herausgefunden, dass das menschliche Gehirn weniger als ein Fünftel Sekunde braucht, um sich zu verlieben. Es wirken beim Sich-verlieben zwölf Gehirnbereiche zusammen, wobei  auch Glückshormone freigesetzt werden, die den Körper in einen Zustand versetzen, der mit einem Kokainrausch vergleichbar ist. Zusätzlich haben nach der Studie die Paare, die sich gerade verliebt haben, ein ausgesprochen hohes Nervenwachstums.