Stellenausschreibung – Innsbruck

Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck
Stellenausschreibung:
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen Kat. 1
Chiffre: BIWI-3854
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Kat. 1, Institut für Erziehungswissenschaften ab sofort auf 2 Jahre. Zielsetzung: 2 Jahresvertrag mit erhöhter Lehrverpflichtung (8 SWS/Sem.) .
Erforderliche Qualifikation: (Promotion), Grundqualifikation Erziehungs-
oder Sozialwissenschaften; Spezialgebiet: Forschungsmethoden in den EZW
einschliesslich quantitativer Verfahren; konzeptionelle Arbeit im Methodenbereich.
Fremdsprachenkompetenz (insbes. EN) von Vorteil. Teamarbeitsfähigkeit sowie Aufgeschlossenheit bez. Neuaufbruch der BIWI-Fakultät unabdingbar. Hauptaufgaben: Mitarbeit in der Lehre (Forschungsmethoden; Grundstudium); Institutsverwaltungsmitarbeit; Assistenz bei Forschungsaufgaben nach Möglichkeit.
Chiffre: BIWI-3857
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Kat. 1, Institut für Erziehungswissenschaften ab 01.10.2006 auf 4 Jahre. Zielsetzung: Mitarbeit in Lehre, Forschung und Verwaltung mit besonderer Berücksichtigung der psychoanalytischen Pädagogik und psychosozialen Arbeit mit älteren Menschen. Erforderliche Qualifikation: (Promotion), Studium der Erziehungswissenschaft (in bes. begründeten Fällen: einer verwandten Kultur- oder Sozialwissenschaft). Fundierte Kenntnisse in Psychoanalyse und Anwendungen der Psychoanalyse in Erziehung und psychosozialer Arbeit. Erfahrungen und Kenntnisse in der Altersthematik erwünscht. Fähigkeit zu selbstständiger Forschungsarbeit sowie zur Teamarbeit in Projekten. Gute Englisch-Kenntnisse. Lehrerfahrung erwünscht.
Hauptaufgaben: Mitarbeit in Lehre, Forschung (Forschungsschwerpunkt „Inklusion und Intervention in psychosozialen Berufsfeldern“) und Verwaltung am Institut für Erziehungswissenschaften der LFUI. Die Fakultät f. Bildungswissenschaften legt Wert auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Schriftliche Bewerbungen sind bis *26. Juli 2006 *unter Angabe der Chiffre am Briefumschlag bei der Posteinlaufstelle der Zentralen Dienste der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Innrain 52, A-6020 Innsbruck, einzubringen. Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.
Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt aufgenommen.
*Quelle:*
http://www.uibk.ac.at/service/c101/mitteilungsblatt/2005-2006/39/mitteil.pdf