„Sei dein eigener Arzt“ oder doch: „Sei dein eigener Psychologe“?

Unter dem marktgängigen Titel „Sei dein eigener Arzt„, liefern Jael Backe & Alexandra Reinwarth eine nach eigenen Aussagen medizinisch fundierte Anleitung zur Selbstheilung, wobei vermutlich der Titel „Sei dein eigener Psychologe“ genauso angebracht wäre. Die beiden AutorInnen beziehen sich beinahe durchgängig auf psychologische Erkenntnisse, die sich mit den Zusammenhängen zwischen Psyche und Körper beschäftigen. Es gibt zahlreiche Ratgeber, die versprechen, dass man gesund wird, wenn man nur fest daran glaubt. Unbestritten und in zahlreichen Untersuchungen wissenschaftlich belegt ist die Tatsache, dass der menschliche Organismus ein großes Potenzial in sich trägt, sich selbst gesund zu erhalten oder gar zur Heilung beizutragen, und all dies ohne Hilfe von Medikamenten.
Alexandra Reinwarth und die Medizinerin Jael Backe haben viele wissenschaftlichen Erkenntnisse und deren Alltagsbezug zusammengetragen und widmen sich psychologischen Erkenntnissen wie dem Placebo-Effekt, dem Nocebo-Effekt, der Salutogenese, der Resilienz, der Meditation oder ganz allgemein der Frage, wie die Psyche im Körper Schaden anrichten oder das Gegenteil bewirken kann. Für einen Psychologen sind diese Erkenntnisse natürlich nicht neu, aber liefern hier für manche Laien vielleicht einen Impuls, sich überhaupt näher mit den Zusammenhängen zwischen Psyche und körperlichem Wohlbefinden zu beschäftigen. Man merkt bei der Lektüre, dass die  zahlreichen praktischen Tipps auf fundiertem Fachwissen und praktischer Erfahrung basieren. Die detaillierten Erklärungen über die Auswirkungen auf Körper und Geist sowie die Tipps zur Anwendung sind realitätsnah und alltagstauglich, sodass sich diese auch umsetzen lassen. Unter den zahlreichen Selbsttest findet sich auch unser eigener Test zur Messung der Stressbelastung. Dieses Buch sorgt also dafür, dass nicht nur der innere Arzt zum Leben erwacht, sondern vor allem der in allen Menschen steckende Psychologe.