Handbuch Rituelle Gewalt

Programmierung von Kindern für einen sadistischen Markt

Claudia Fliß und Claudia Igney vermitteln mit ihrem „Handbuch Rituelle Gewalt“ Einblicke in eine „Parallelwelt der Unmenschlichkeit, in der  Kinder systematisch abgerichtet und gefoltert werden, für die Zwecke der Täter passgenau gequält, um auf einem sadistischen Markt Höchstpreise zu erzielen. Das Buch beleuchtet alle denkbaren Aspekte, aus verschiedenen Disziplinen, von innen und von außen, ohne Sensationshascherei.
Die beiden Herausgeberinnen lassen Betroffene zu Wort kommen und berichten, was unter Programmierung zu verstehen ist oder was rituelle Gewalt durch die Zuschreibung von Schuld an die Opfer anrichtet. Vielfältig werden dabei die Fragen von Macht und Ohnmacht, dissoziativer Identität beleuchtet.