Gedankenlesen lernen

Über die nonverbale Kommunikation kann man mit einiger Übung durchaus wissen, was der andere denkt, wobei es sich nicht um Hellseherei oder Telepathie handelt, sondern eher um das Lesen von Mimik und Gestik und somit die Emotionen des Gegenüber zu erkennen. Welcher Ausdruck sich im Gesicht eines anderen zeigt, ist den meisten gar nicht bewusst, denn das Gesicht hat gewissermaßen ein Eigenleben.
Es lässt sich mit einiger Übung auch erlernen, welcher Gesichtsausdruck wofür steht, wobei es darum geht, die Wahrnehmung zu üben und die Sinne für die in Mimik und Gestik gezeigten Emotionen zu schärfen.
Wichtig ist es, seinen Partner neutral, vorurteilsfrei zu beobachten, denn wer die Regungen im Gesicht seines Gegenübers „lesen“ will, darf nichts hineingeheimnissen. Auch wer immerzu darüber nachdenkt, was der andere wohl denkt, der ist schon lange nicht mehr wirklich am Gespräch beteiligt. Eine bekannte Technik ist das Spiegeln, also sich genauso hinzusetzen wie sein Gegenüber, sich gleich zu bewegen und sich in dessen Situation zu versetzen, wobei man dabei gut in seinen eigenen Körper hineinhört und einiges von dem erfühlt, was den Gesprächspartner bewegt. Doch wird diese Technik häufig erkannt. Daher ist es wichtiger, durch Beobachtungsübungen eine Basis für das „Lesen“ zu schaffen.
Dazu eine kleine Übung: Suchen Sie sich einen Partner und bitten Sie ihn, an jemanden zu denken, den er sehr liebt. Beobachten Sie, wie sich sein Gesichtsausdruck verändert. Dann bitten Sie ihn, an jemanden zu denken, den er verabscheut. Registrieren Sie, dass der Ausdruck nun ein völlig anderer ist. Bitten Sie ihn zum Schluss, an die Person von beiden zu denken, die dunklere Haare hat. Nun sollten Sie wissen, an wen der Partner gedacht hat.

Übrigens: Durch einen Klick auf den Flaschengeist können Sie dessen Fähigkeiten zum Gedankenlesen überprüfen!

Quelle:
Meinert, Sabine (2009). Verhandlungstechnik. Wissen, was der andere denkt.
WWW: http://www.impulse.de/management/strategie/:Verhandlungstechnik–Wissen-was-der-andere-denkt/1010545.html (09-11-19)